Tipps zur Whirlpool Wasserpflege

Damit Sie lange Freude an Ihrem haben, ist die Whirlpool Wasserpflege und Wasserqualität von größter Bedeutung. Das Wasser sollte im besten Fall kristallklar und möglichst frei von Bakterien sein. Reines Wasser minimiert dabei den Pflegeaufwand und den Einsatz von chemischen Zusätze. Mit diesen Tipps bleibt ihr Whirlpool lange rein und klar.

Es gibt 3 Faktoren, um ein kristallklares Ergebnis zu erreichen:

  1. die Wasserbalance
  2. die Desinfektion
  3. die Filterung

Die Whirlpool Wasserpflege

Wasserbalance

Hier kommen wir zur wichtigsten Voraussetzung für ein besonders klares Wasser. Als Besitzer eines neuen Whirlpools müssen Sie zuerst Ihr Wasser vor Ort kennen lernen. Hier gilt es zu klären, welche härte das Wasser hat. Auf der Skala von 4 dH (sehr weich) bis 30 dH sehr hart, ist alles möglich. Die normale Wasserhärte beträgt zwischen 12 – 20 dH. Um die Calcium- und Carbonathärte Ihres Wassers festzustellen, kontaktieren Sie bitte Ihren Wasserlieferant. Meist genügt hier schon ein Klick auf die entsprechende Homepage um Informationen über die Region ausfindig zu machen.

Wichtig: Benutzen Sie für Ihren Whirlpool kein enthärtetes Wasser!

pH-Wert

Der pH-Wert ist das Maß für die basische oder saure Eigenschaft von Wasser. Neutrales Wasser hat einen pH Wert von 7,2-7,6 ppm. Alles unter 7,2 ppm gilt als sauer und ein Wert über 7,8 ppm als basisch.

Der ideale Wert für einen ozonbetriebenen Whirlpool liegt bei 7,8 ppm.

Der pH-Wert ändert sich ständig und muss durch Messstäbchen regelmäßig geprüft werden.

  • Basisches Wasser kann zur Schaumbildung und Kalkausfällungen führen und Korrosion an Metallteilen ist möglich. Chlor hat bei einem pH Wert von  ca. 8,3 ppm nur noch 20 % Wirksamkeit gegenüber dem Idealwert von 7,8 ppm. Basisches Wasser führt zudem zu Schleimhaut‐ oder Augenreizungen. Basisches Wasser senken Sie mit Miteln wie z.B. pH Down*.
  • Saures Wasser kann der Technik sowie der Oberfläche des Außenwhirlpools schaden zufügen und Ihre Haut reizen. Eine Erhöhung des pH-Wertes erfolgt durch die Zugabe von Pflegemitteln, die alkalische Eigenschaften haben, wie z.B. pH UP*.

Grünes Wasser

Eine Grünfärbung des Wassers hat zu Bedeuten, dass der Kupferanteil im Wasser zu hoch ist. Das Problem der Grünfärbung kann sich nach einer mehrstündiger Filterung von alleine legen. Der Filter jedoch sollte anschließend gründlich gereinigt werden.

Wepos 2000102651 Whirlpoolsystem Reiniger 1 Liter
76 Bewertungen
Wepos 2000102651 Whirlpoolsystem Reiniger 1 Liter*
  • Desinfiziert und reinigt Rohrleitungssysteme und Düsen von Whirlpools und Whirlwannen
  • Verhindert Bakterienwachstum und unangenehme Geruchsbildung
  • Beseitigt gründlich Seifenreste, Fettablagerungen und Kalk und damit die Ernährungsgrundlage für Mikroorganismen

Die Desinfektion

Zur Whirlpool Wasserpflege gehört auch die Desinfektion. Das klassische Mittel zum Desinfizieren des Whirlpoolwassers ist Chlor. Es hält das Wasser sauber und tötet zugleich schädliche Bakterien ab. Allerdings gibt es auch hier einige Punkte, die ihr beachten solltet:

  • Mit einem Dosierschwimmer* oder Skimmer die Chlortabletten* hinzugeben, damit nach dem Whirlpool-Bad der auftretender Chlorgeruch bis zum nächsten mal nicht stört.
  • Chlorgranulat* löst sich schneller auf als Tabletten und eignen sie sich z.B. bei der schnellen Chlorung von trüben Wasser.
  • Oftmals wird bei einem Whirlpool ein sogenannter Ozonator mitgeliefert. Dieser sorgt für weitgehend keimfreies Wasser, trotzdem ist auch hier eine Zugabe von Chlor sinnvoll, um wirklich alle schädlichen Bakterien zu entfernen.

Die Schockchlorung

Sobald wir uns mit unserem Körper im warmen Wasser befinden, öffnen sich die Poren unserer Haut und wir sondern Schmutz, Fett, Lotion und sonstige Verunreinigungen ab. Die Massagedüsen und die Wasserverwirbelungen begünstigen diesen Vorgang noch. Dabei entsteht das sogenannte Chloramin , auch gebundenes Chlor genannt, was den typischen Chlorgeruch verursacht. Je mehr Chloramin sich im Wasser befindet, desto weniger kann das neu hinzugegebene Chlor wirken und da kommt die Schockchlorung ins Spiel.

Dabei wird 10x mehr Chlor ins Wasser gegeben als normal um so die Chloramine zu beseitigen. Der Nachteil dieser Schockchlorung: ihr Whirlpool ist danach für einige Tage nicht nutzbar.

Es gibt aber Produkte auf dem Markt, die die Chloramine ebenfalls beseitigen und der Whirlpool schon nach kurzer Filterungszeit wieder nutzbar ist. Eine Schockchlorung sollte 1 x wöchentlich durchgeführt werden.

Filterung

Bei der Whirlpool Wasserpflege darf man das wichtigste Bauteile des Whirlpools nicht vergessen: Der Filter.  Dieser sorgt dafür, dass der Whirlpool immer Rein und sauber bleibt. Es gibt zwei Arten von Filter:

  • Schraubfilter mit Skimmer
  • Außenwhirlpoolfilter mit Senkfilter

Aber auch bei dem jeweiligen Filtersystem gibt es Tipps, die Ihr beachten solltet:

  • Viskosefilter sind sehr saugfähig und haben so eine bessere Filterkapazität als Papierfilter.
  • Die Filter sollten gründlich und auch häufig gereinigt werden (alle 2 Monate). Hierfür den Filter in einen Gefäß mit Filterreiniger* stellen und über Nacht darin stehen lassen, damit alle Mikroorganismen abgetötet werden.
  • Filter danach gut ausspülen und anschließend in einem trockenen Raum aufbewahren.

Wann sollte das Poolwasser und der Filter gewechselt werden?

Nach ca. 3 Monaten sollte man das Whirlpoolwasser wechseln und spätestens nach einem Jahr den Filter. Des weiteren sollten Sie die pH‐, Chlor‐, und Alkaliwerte des Whirlpoolwassers regelmäßig mit Teststreifen* überprüfen (ca. 3 Mal pro Woche).

Weitere Tipps zur Whirlpool Wasserpflege

Schaumbildung

Schäumt der Whirlpool, so ist die Ursache meist zu weiches Wasser oder organische Verunreinigungen. Dafür gibt es Entschäumer-Produkte*. Die Entschäumer sollten Sie allerdings nicht dauerhaft verwenden.

Kalk im Wasser

Im Wasser befindliche Mineralien lagern sich mit der Zeit auf allen möglichen Stellen ab. Diese Kalkschicht kann die Lebensdauer der mechanischen Teile reduzieren und macht den Whirlpool zu gleich unansehnlich. Mit Antikalk-Produkten* bekommen Sie verkalkte Oberflächen wieder kalkfrei. Antikalk-Produkte sollten 1 x wöchentlich zugegeben werden.

Sand- oder Schmutzpartikeln im Whirlpool

Um Sand oder Schmutzpartikel von dem Whirlpoolboden zu entfernen gibt es sogenannte Pumpsauger*. Der Pumpsauger verfügt meist über eine mechanische Saugwirkung – somit ist praktischerweise kein Strom oder Anschluss an Wasser notwendig.

Auf dieser Seite* findet ihr einen klasse Ratgeber !

 

3 Gedanken zu „Tipps zur Whirlpool Wasserpflege

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*